Zahnschmelzprobleme was tun?

Zahnschmelprobleme was ist das und was kann man dagegen tun?

Zahnschmelzprobleme auch Abrasion genannt,bezeichnet man den Verlust von Zahnschmelzdurch Abreibung.
Ein gewisser Verlust der Zahnhartsubstanz ist im Laufe der Zeit normal, bei einer übermäßigen Abnutzung zum Beispiel durch zu festes aufdrücken der Zahnbürste oder bei Verwendung von Zahncreme mit einem zu hohen Abrasionswert (angegeben als RDA-Wert) können die Zähne jedoch dauerhaft geschädigt werden.

Was ist Zahnschmelz?

Der Zahnschmelz ist die härteste Substanz im menschlichen Körper und schützt das weiche Dentin der Zähne vor Abnutzung.Einmal abgebauter Zahnschmelz kann nicht wieder aufgebaut werden, schmerzempfindliche Zähne sind die Folge.
Der Körper hat seine eigenen Mechanismen um einem Zahnschmelzabbau entgegen zu wirken.So verändert sich das Kausystem,durch die Anlagerung von Zement werden die Zähne auf einer Höhe gehalten und Knochenzellen können umgebaut werden, damit die Abnutzung gleichmäßig erfolgt.

Aber man kann auch selber etwas tun

Neben der sanften Zahnreinigung z.B. mit einer Schallzahnbürste oder mit einer elektrischen Zahnbürste mit Andruckkontrolle,sind extra weiche  Aufsteckbürsten und Zahncreme mit niedrigem Abrasionswert zu empfehlen.

Zudem sollte möglichst vor dem Essen oder erst nach 30-60 Minuten nach dem Essen zur Zahnbürste gegriffen werden. Denn säurehaltige Nahrungsmittel und Getränke weichen den Zahnschmelz einstweilig auf, so dass er während des Putzvorgangs abgerieben werden kann.

Besonders geeignet für eine schonende und dennoch gründliche Mundpflege:

  • Viele elektrische Zahnbürsten verfügen über Extras wie Andruckkontrollen und
    verschiedene Reinigungs Modi für gründliche und zugleich sanfte Mundpflege.
  • Bei Austeckbürsten auf weiche, eher abgerundete Borsten zurückgreifen, da
    diese besonders schonend reinigen.
  • Zahncreme mit einem erhöhten Anteil an Polyphosphat remineralisiert den Zahnschmelz und kann Zahnschmelzerosionen vorbeugen.

Dieser Artikel dient lediglich zur allgemeinen Information und ersetzt nicht das Gespräch mit einem Zahnarzt.

 

Teilen
TwitterGoogle+Facebook