Was tun gegen Zahnstein?

 

Wie entsteht Zahnstein und welche fogen kann das haben?

Wird Plaque nicht mittels Zahnbürste und Zahncreme entfernt,verhärtet sie sich mit der Unterstützung von Mineralien zu Zahnstein.Dieser entsteht zuerst am Zahnfleischsaum, kann aber bis in die Zahnfleischtaschen vordringen und dort das Zahnfleisch beschädigen.Zwar führt
Zahnstein nicht zwangsläufig zu einer Parodontitis, aber schädliche Bakterien setzen sich jedoch am ehesten am Zahnstein ab.

Dabei ist Zahnstein nicht nur ein Risiko für die Gesundheit, sondern ist auch ein kosmetisches Problem. Durch die poröse Struktur lagern sich Farbstoffe, etwa aus Kaffee,Tee, Zigaretten oder Fruchtsäften, hier besonders gut ein und verfärben den Zahnstein gelblich oder bräunlich.

Einmal entstandener Zahnbelag kann nur durch eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt
entfernt werden.

Elektrische Zahnbürste gegen Zahnstein

Deshalb gelten auch hier die Tipps zur täglichen Mundpflege:
Zweimal täglich zwei Minuten Zähneputzen, am besten mit einer elektrischen Zahnbürste. Besonders gut eignen sich Bürstenköpfe mit unterschiedlich langen Borsten, die auch in die Zahnzwischenräume vordringen und hier besonders effektiv Plaque entfernen.

Zudem empfiehlt sich eine fluoridhaltige Zahncreme zu verwenden. Bei Zahncreme sollte auf den Zusatz „Tiefenreinigung“ geachtet werden.

Regelmäßiges Reinigen der Zahnzwischenräume beugt Karies, Plaque und Zahnstein vor.

Es empfiehlt sich mindestens einmal jährlich eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnartzt zu machen.

Teilen